Wettbewerb Sportheim Mayrhofen

PROJEKT: Sportheim „Haus der Vereine“
ORT: Mayrhofen, Tirol
STATUS: Wettbewerb

 

Erläuterungsbericht:

Ortsbild – Städtebau:

Ein neues gemeindeeigenes Haus in Mayrhofen soll die Funktionen von mehreren Vereinen und unterschiedlichen Nutzungen zusammenführen.

Bürger, Sportler, Vereine, Bildung und Kultur, vereint unter einem gemeinsamen Dach.

Sowohl für Sportclub, Schützenverein, Kindergarten, Skiclub, diverse Clubräume und dem Alpenverein wird nicht nur Raum sondern auch eine neue zeitgemäße Infrastruktur geschaffen.

 

Das für die Bebauung vorgegebene Grundstück ist etwas außerhalb des Dorfzentrums, Ostseitig direkt an der Sportplatzstraße, situiert.

Die umgebende Bebauung zeigt sich gegliedert in Form von mehreren Einfamilienhäusern, im Osten und Westen, sowie einer adaptierten Wohnbebauung westseitig, der Straße folgend und dem Sportplatz im Norden.

Es lässt sich daher kein nachvollziehbarer Kontext im Sinne des Ortsbildes erkennen, das Projekt versucht jedoch den Maßstab der umliegenden Bebauung trotz großer Kubatur Vorgaben einzuhalten.

Der vorliegende Entwurf weist den unterschiedlichen Funktionen zur bestmöglichen Identifizierung der einzelnen Vereine die jeweiligen Geschosse zu. Aufgrund dieser daraus ergebenden 2-Geschossigkeit und einer kompakten Bauweise zeigt sich das Gebäude als Solitär im leicht abfallenden Gelände. Das Haus kann sowohl westseitig von der Sportplatzstraße, über einen großzügig überdachten Vorplatz betreten werden, als auch Südseitig vom Parkplatz.

 

 

Funktion:

Aufgrund der Vorgaben und der Verbindung zum Sportplatz wird die unterste Ebene, hauptsächlich dem Sportverein und dem Schützenverein zugewiesen, sowie die Unterbringung der allgemeinen Sanitär- und Funktionsräume mit direktem Zugang zum Sportplatz.

 

Ein zentrales, luftiges Foyer verbindet und erschließt alle Bereiche und ermöglicht gleichzeitig, dass die Einrichtungen unabhängig voneinander benutzt werden können.

Die vorgelagerte überdachte Tribüne bietet einen geschützten Bereich im Freien für die Zuschauer. Die Eingangsebene, als halböffentlicher Raum und Empfangszone vereint den Veranstaltungsraum, Kantine und Tribüne neben dem Skiclub, welcher direkt vom Parkplatz aus erschlossen werden kann. Die Betreiber Wohnung wurde Richtung Südwesten orientiert, abgewandt vom Sportplatz.

 

Die dritte Ebene bleibt neben dem Alpenverein und dem Fitnessclub mit Blick auf den Fußballplatz und weiteren kleinen Clubräumen, zur Hälfte dem Kindergarten, mit einem Südwest orientierten Außenraum, vorbehalten und dient gleichzeitig als Überdachung der Tribüne

 

Die teilweise Durchmischung ergibt sich aus einigen gemeinsam zu nutzenden Bereichen wie z.B. Multifunktionsraum und Sanitärräume

 

Ein zentraler Erschließungs- und Versorgungsblock, der kurze Wege, kleinflächige Erschließungsgänge erlaubt, erstreckt sich über alle drei Geschosse.

Die um diesen Kern angeordneten Räume werden über unterschiedliche Sichtbeziehungen mit dem Außenraum verbunden. Das gesamte Gebäude zeigt sich nach außen vereint über eine Holzfassade im Obergeschoss, und eine sehr offene, einladende Bauweise im Erdgeschoss und der überdachten Tribüne. Die Konstruktion selbst ist in Mischbauweise angedacht.

Datum: