Wettbewerb Kinderbetreuungszentrum Tux

PROJEKT: Kinderbetreuungszentrum
ORT: Tux, Tirol
STATUS: Wettbewerb

 

Städtebau und Gebäudetypologie

 Das für den Wettbewerb ausgesuchte Gelände wird im Norden durch eine unbebaute Freifläche und im Süden, abgeböscht vorgelagert, durch eine Retensionsfläche des Tuxbaches begrenzt. Im Westen wird das Grundstück durch Einzelbebauungen und im Osten durch die Neue Mittelschule begrenzt.

Die Zufahrt zum Kinderbetreuungszentrum erfolgt vom Norden über die Landstraße L6 und führt an der westlichen Grundgrenze entlang bis zum Baukörper der sich von Westen nach Osten erstreckt.

Das Kinderbetreuungszentrum ist so weit nach Süden situiert, damit die Außenbereiche des Kinderbetreuungszentrums in den nicht zu bebaubaren Flächen des Grundstückes liegen.

Im nördlichen Teil des Bauplatzes bleibt ein Areal für eine eventuell später erfolgende Wohnbebauung erhalten. Dem Gebäude vorgelagert sind Parkplätze und Rangierflächen.

Der zweigeschossige Baukörper erstreckt sich längs der südlichen Grundgrenze. Das Gebäude ist in drei Zonen gegliedert:

– Allgemeinflächen

– Bewegungszone/Begegnungszone, (vor den Gruppenräumen, getrennt von den Allgemeinflächen)

– Gruppenräume/ Bewegungsräume

Im niederen Baukörper befinden sich Allgemeinflächen wie unter anderem Garderoberäume für Pädagoginen, Abstellflächen, Büroräume und Sozialräume.

Im erhöhten Bereich befinden sich die Gruppenräume, Ruheräume und Bewegungsräume.

Zwischen diesen Bereichen befindet sich die Bewegungszone beziehungsweise  Begegnungszone.

Die Anbindung an die Neue Mittelschule erfolgt über einen Verbindungsgang von der Garderobe im Erdgeschoss der Neuen Mittelschule und mündet in den Multifunktionsraum des neuen Kinderbetreuungszentrums.

Datum: